Geldspartipps

Geld sparen im Haushalt – Geldspartipps für Zuhause

By  | 

Wer Geld verdienen möchte muss zuerst lernen Geld zu sparen. Dabei fängt man am besten Zuhause im eigenen Haushalt an. Von der Küche über den Einkauf bis zur Badewanne und Wäsche liegen überall Kostenfallen die man ohne viel Mühe vermeiden kann. Ein Euro hier ein Euro dort gespart, und schon hat man am Ende des Monats eine hübsche Summe beisammen mit der man sich was Gutes tun kann oder das man irgendwo anlegen kann.

Wir haben für euche eine Liste an Geldspartipps für Zuhause zusammengesucht, damit ihr im eigenen Haushalt Geld sparen könnt. Über weitere Tipps & Tricks von euch per Kommentar freuen wir uns, damit diese Liste immer weiter wächst!

15 Tipps & Tricks zum Geld sparen im Haushalt

  1. Im Haushalt gibt es viele jährlich widerkehrende Kosten für Versicherungen, Strom, Gas, Heizöl, etc. Früher konnte man die Anbieter oft nicht wechseln, da es nur einen staatlichen Lieferanten gab – das ist nun anders. Vergleiche mit einem Vergleichsrechner deshalb die verschiedenen Angebote.
  2. Um weniger Wasser zu verbrauchen, sollte lieber geduscht, anstatt gebadet werden. Je nach Anzahl der im Haushalt lebenden Personen können so bis zu mehrere hundert Euro im Jahr eingespart werden.
  3. Strom gespart wird beim Wäschewaschen, indem die Maschine immer voll befüllt und niemals höher als 60 Grad eingestellt wird. Keine Sorge: Die Wäsche wird trotzdem sauber. Meist reichen sogar 40 Grad. Zudem halten die Kleider dann auch länger. Einfach mal beim Waschmittel hinten lesen, ab wann schon die volle Waschwirkung erreicht wird.
  4. Wer seine Wäsche im Sommer auf der Leine trocknet, spart zusätzlich viel Strom, der sonst durch den Wäschetrockner verbraucht werden würde. Im Winter kann die nasse Wäsche eventuell sogar vor dem Kamin oder auf dem Dachboden trocknen.
  5. Häufig werden Wasch- und Spülmaschinenpulver überdosiert. Meistens reicht es aus, deutlich weniger zu verwenden, als man es bisher getan hat. Abgesehen von der Geldersparnis wird so auch noch etwas Gutes für die Umwelt getan.
  6. Wasser trinken ist gesund, doch es muss nicht unbedingt für viel Geld gekauftes Mineralwasser sein. Die Qualität von Leitungswasser ist in Österreich absolut in Ordnung, sodass es zumindest stilles Wasser aus der Flasche vollkommen ersetzen kann. Wer Wert auf Kohlensäure in seinem Trinkwasser legt, nutzt spezielle Geräte z.B. von Sodastream, die das Leitungswasser mit so viel Sprudel versetzen, wie man möchte. Nicht nur der Geldbeutel freut sich darüber. Denn so müssen keine schweren Wasserkästen mehr eingekauft und geschleppt werden.
  7. Wer nicht immer nur fades Wasser trinken möchte, muss trotzdem keine teuren Marken-Limonaden einkaufen. Viele leckere Getränke kann man selbst machen – beispielsweise mithilfe von Sirup. Noch gesünder wird es etwa mit selbst gepresstem Saft, der nach Belieben verdünnt werden kann. Auch einige Spritzer Zitrone und ein Löffel Zucker beleben jeden Krug Wasser ungemein.
  8. So gut wie alle Lebensmittel sind beim Discounter billiger als in „normalen“ Supermärkten. In der Regel sind Markenartikel außerdem keineswegs besser oder leckerer als No-Name-Produkte. Öfter, als man denkt, steckt sogar genau das gleiche Produkt dahinter und wird nur – in einer anderen Verpackung – für deutlich mehr Geld verkauft.
  9. Vor dem Einkauf sollte unbedingt eine Einkaufsliste erstellt werden. So ist die Gefahr, sich von angeblichen Schnäppchen verführen zu lassen, viel geringer, als wenn spontan nach Lust und Laune eingekauft wird. Wer schon vorab festlegt, was er wirklich braucht und kaufen will, gibt meist deutlich weniger Geld aus.
  10. Nur selten braucht man beim Putzen wirklich spezielle Reinigungsmittel. Oft erledigen althergebrachte Hausmittel die Arbeit genauso gut. Ein verkrustetes Backblech wird beispielsweise zunächst mit Wasser eingeweicht und anschließend mit einfachem Spülmittel und eventuell einem Bimsstein abgerieben. Teurer Backofenreiniger muss so nicht benutzt werden.
  11. Sollte die Küchenspüle im Laufe der Zeit matt und unansehnlich werden, kann sie einfach mit Kartoffelschalen, die nach dem Schälen übrig geblieben sind, abgerieben werden. Im Handumdrehen strahlt die Spüle wieder in neuem Glanz.
  12. Sogar Spülmittel muss nicht unbedingt fertig gekauft, sondern kann auch selbst hergestellt werden. Dafür gibt man einen halben Liter warmes Wasser in eine Flasche, fügt einen Teelöffel Natron sowie rund 90 ml Naturseife hinzu und schüttelt das Ganze einmal gründlich, damit es sich gut vermischt.
  13. Stark verschmutzte Töpfe, in denen sich beispielsweise angebrannte Essensreste festgesetzt haben, können anstatt mit teuren Spezialreinigern auch günstiger gesäubert werden. Der Topf wird dafür mit etwas Wasser, Essig und Salz befüllt und auf dem Herd erhitzt. Der Schmutz löst sich so innerhalb kurzer Zeit von allein.
  14. Das Fensterputzen kann ohne teure Mittel einfach mit alten Zeitungen geschehen. Dafür gibt man ein wenig Essig auf etwas Zeitungspapier und reibt die Fensterscheiben damit ab. Anschließend wird das Fenster mit einem weiteren Papierstück nachpoliert.
  15. In Österreich können viele Obst- und Gemüsesorten selbst angebaut werden. Wer ein ausreichend großes Grundstück zur Verfügung hat, kann so seinen eigenen Gemüsebedarf das ganze Jahr über kostengünstig decken. Von Brokkoli und Paprika, über Paradeiser und Spargel, bis hin zu Erdäpfeln, Himbeeren und Holunder wachsen hierzulande viele verschiedene Sorten überaus gut.

Weitere Spartipps für den Haushalt die man Zuhause anwenden kann? Schreibe uns ein Kommentar!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.