Geld verdienen

Hör auf zu sammeln und verkaufe unnötige Sachen – Die besten Kleinanzeigen-Apps & Portale in Österreich

By  | 

Irgendwann brauche ich es sicher“ – unter diesem Vorwand sammeln wir oft Sachen die wir eigentlich gar nicht mehr brauchen. Werkzeuge, Spielsachen, Babysachen, Kleidung, alte Kameras, uvm. liegt oft jahrelang im Schrank in Schubladen oder auf dem Dachboden herum ohne jemals angerührt zu werden. Selbst der Roller der Kinder verstaubt langsam vor sich hin, sobald sie studieren gehen oder ihr erstes Auto gekauft haben. Über die Jahre verlieren die Dinge dann an Wert, gehen kaputt oder sind für niemanden mehr interessant. Dabei liegt in unserem „Krims Krams“ eine wahre Goldgrube. Wer laufend unnötige Sachen verkauft hat nicht nur mehr Platz und Ordnung Zuhause, sondern bekommt auch noch zusätzliche Einnahmen mit denen man dann Dinge kaufen kann, die man wirklich braucht.

Wo kann man gebrauchte Sachen am besten verkaufen?

Flohmarkt

Der klassische Sammler ging und geht noch immer auf den Flohmarkt um seine Sachen zu verkaufen. Allerdings sollten die Produkte dort relativ interessant, außergewöhnlich, antik oder gut gepflegt sein. Zudem muss man meist sehr früh aufstehen und viel Zeit investieren. Kostenlos ist die Standmiete oft auch nicht. Ein Flohrmarkt rentiert sich somit nur für Personen die wirklich viele und gute gebrauchte Sachen zu verkaufen haben.

Online Kleinanzeigen-Portale und Gebraucht-Sachen-Börsen

Klassische Kleinanzeigen Portale bieten die Möglichkeit Produkte einzustellen und sie für alle Personen in Österreich auffindbar zu machen. Dazu muss man zuerst einen Account anlegen und kann dann Bilder und Beschreibungen hochladen.

  • www.ebay.at – Die Auktionsplattform Ebay ist der Klassiker. Allerdings gilt auch hier ähnlich wie beim Flohmarkt, dass es sich schon um etwas besonderere Produkte handeln sollte. Ansonsten rentiert der Aufwand zum Einstellen, verpacken, versenden, etc. nicht.
  • www.bazar.at – Kleinanzeigen können online eingestellt werden und erscheinen auf Wunsch auch in Kleinanzeigen-Zeitungen
  • www.quoka.at – der österreichische Ableger von einem der größten deutschen Kleinanzeigenportale quoka.de – Anzeigen die hier eingestellt werden erscheinen auch automatisch auf laendleanzeiger.at (Vorarlberg) und umgekehrt.
  • www.willhaben.at – Eines der ältesten und bekanntesten Kleinanzeigen, Immobilien und Fahrzeugs-Märkte in Österreich.

Kleinanzeigen Apps zum Verkaufen von unnötigen Sachen in der Umgebung

Die einfachste Art neue oder gebrauchte Sachen zu verkaufen die man nicht mehr braucht sind Smartphone Apps. Foto machen, Titel & Beschreibung hinzufügen, Wunschpreis abgeben und fertig. Auf Wunsch kann man meist die Anzeige auch gleich noch auf Facebook teilen. Anfragen bekommt man direkt per Chat-Nachricht aufs Handy und Porto- und Verpackungskosten entfallen meist, da man die Sachen direkt an der Haustüre übergibt & bezahlt.

  • Shpock*tipp* Eine der beliebtesten Flohmarkt-Apps in Österreich. Zeigt in einem Bilder-Stream Angebote aus deiner Umgebung an, Preis und Entfernung.
  • Stuffle – Funktioniert ähnlich sie Shpock, aber leider noch etwas weniger Nutzer.
  • willhaben.at, quocka, ebay, etc. – die meisten großen Kleinanzeigen-Portale haben mittlerweile auch eine App.

5 Tipps zum Einstellen von Kleinanzeigen

  1. Gib dir Mühe mit den Fotos. Reinige das Produkt zuerst, schau dass genügend Licht vorhanden ist und füge mehrere Fotos zur Anzeige hinzu.
  2. Aussagekräftiger Titel. Beschreibe das Produkt und gib auch offizielle Marken und Versions-Bezeichnungen ein. Wie z.B. „Canon EOS 550D Spiegelreflexkamera inkl. 28-135 mm Objektiv„.
  3. In der Beschreibung führe Details, Vorzüge, Zustand und ggf. auch Grund des Verkaufs mit an. Besonders bei teureren Sachen werden Käufer sonst schnell unsicher.
  4. Wenn das Produkt zu lange nicht verkauft wurde kannst du bei vielen Plattformen das Angebot neu einstellen und wirst somit wieder in der Liste weiter oben gerankt und wirst eher von Käufern wahrgenommen.
  5. Sei realistisch im Preis. Besser 50 Euro auf der Hand als etwas unnützes im Keller

Viel Erfolg beim Ausmisten deiner Sachen!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.